Nachhaltigkeit bei RizonX

Wir verstehen uns als nachhaltig denkendes und agierendes Unternehmen. Um unseren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, fördern wir nicht nur eine nachhaltige Arbeitsweise, sondern gleichen auch unsere nicht vermeidbaren Emissionen durch Kompensationsprojekte aus. So sind wir seit unserer Unternehmensgründung 2018 klimaneutral!

Unsere nachhaltige Arbeitsweise

Digitales Mindset:
Ein digitales und möglichst papierfreies Arbeiten ist für uns keine Herausforderung, sondern eine absolute Selbstverständlichkeit. Bereits vor der Coronapandemie waren die Nutzung von digitalen Tools gängige Praxis bei uns. Wir arbeiten höchst digital und benötigen dafür so gut wie kein Papier. So haben wir beispielsweise unsere Abrechnungen digitalisiert, um auch dort unseren Papierverbrauch auf ein Minimum zu reduzieren.

Mobiles Arbeiten:
Auch ohne Pandemie ist das Mobile Arbeiten für uns eine Selbstverständlichkeit. Unsere Mitarbeitenden können sich dafür zum Teil notwendiges Equipment, wie ergonomische Bürostühle und Monitore, für zuhause ausleihen.

Mobilität:
Firmenwägen gehören bei RizonX zur Seltenheit. Diese sind bei uns ausschließlich Hybridwägen oder sogar reine E-Autos.

Geschäftsreisen:
Insbesondere in der Beratung ist der direkte Kontakt zu unseren Kunden essenziell. Doch Geschäftsreisen können durch die Anreise und durch Hotelübernachtungen zu hohen CO2 Ausstößen führen. Deshalb nutzen wir - nicht erst seit der Coronapandemie – nach Möglichkeit Videocalls für Kundentermine und reisen nur wenn es notwendig ist. So sparen wir CO2 Emissionen und können sehr effizient arbeiten. Nicht vermeidbare Geschäftsreisen probieren wir mit der Bahn abzuwickeln.

Weihnachtsspende:
Seit 2020 erhalten unsere Kunden keine weihnachtlichen Aufmerksamkeiten mehr von uns, sondern wir suchen uns jährlich unabhängig agierende Hilfsorganisationen aus, welche wir finanziell unterstützen. Damit möchten wir einen Teil dazu beitragen, dass Menschen in Not geholfen wird. Unter den unterstützen Organisationen waren bereits:

  • Ärzte ohne Grenzen e.V.
  • Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
  • Amaraaba Ghana e.V.

RizonX ist seit der Gründung kalkulatorisch klimaneutral

Wir sind ein klimaneutrales Unternehmen, das bedeutet: Wir haben unsere Treibhausgas-Emissionen erfasst, reduzieren sie kontinuierlich und haben die restlichen Emissionen durch Klimaschutzprojekte ausgeglichen - und das seit unserer Gründung 2018!

Neben der Vermeidung und Reduktion von Treibhausgasen ist der Ausgleich ein wichtiger Schritt im ganzheitlichen Klimaschutz. Klimaschutzprojekte sparen nachweislich Treibhausgase ein und leisten einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der globalen Erwärmung. Zusätzlich fördern sie eine nachhaltige Entwicklung in den Projektländern, zum Beispiel durch die Mitfinanzierung von Schulbesuchen, den Ausbau der lokalen Infrastruktur, die Schaffung von Arbeitsplätzen oder den Schutz der Biodiversität.
Einen weltweit anerkannten Maßstab, um diese positiven Effekte zu messen, bieten die Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen. Wir haben bei der Auswahl des von uns unterstützten Klimaschutzprojektes "Meeresschutz Plastic Bank Weltweit" auf die Förderung folgender SDGs geachtet:

Kopplungsprojekt: Meeresschutz Plastic Bank Weltweit

Der CO2-Ausgleich erfolgt vollständig über jeweils eines der folgenden drei Klimaschutzprojekte:

  • Sonnenenergie zur nachhaltigen Stromerzeugung in den indischen Bundesstaaten Maharastra, Orissa, Jharkhand, Gujarat und Andhra Pradesh
  • Windpark auf der Philippineninsel Luzon, welcher für eine zunehmend unabhängige Versorgung der Bevölkerung mit sauberem Strom sorgt
  • Windpark auf der Karibikinsel Aruba, welcher für eine nachhaltige Alternative zu Strom aus fossilen Brennstoffen sorgt

Zusätzlich werden für jede dort kompensierte Tonne CO2 10 kg Plastik im Rahmen der Plastic Bank Initiative gesammelt: In Indonesien, Brasilien, auf Haiti und den Philippinen können lokale Bewohner den Plastikmüll an Sammelstellen gegen Geld, Lebensmittel, Trinkwasser, oder sogar Schulgebühren eintauschen. Das Projekt sorgt dafür, dass weniger Plastik ins Meer gelangt und stattdessen recycelt und zu sogenanntem Social Plastic verarbeitet wird.

Meeresschutz Plastic Bank